Altrimenti Möbel

Betriebsferien vom 27. Juni bis am 21. Juli. Der Betrieb in Stans bleibt geschlossen. 


 

The Grand Finale

Altrimenti schliesst Ende 2024 seine Tore: Aus wirtschaftlichen Gründen habe ich mich entschlossen die 2015 gegründete Altrimenti AG per Ende 2024 zu schliessen. Was heisst das jetzt für Sie? Die Antworten auf die brennensten Fragen finden Sie hier:

Bereits erteilte Aufträge: Ich habe Ihr Möbel bereits hier, Ihren Auftrag erhalten oder darf bereits für Sie schweissen, schleifen, laugen, malen, drucken, spritzen oder bauen. Selbstverständlich wird Ihr Auftrag wie vereinbart ausgeführt und Sie dürfen sich schon jetzt ganz tüchtig auf Ihr ganz persönliches und individuelles Möbelstück freuen.

Auftragsbuch schliesst: Ihren individuellen Auftrag nehme ich noch bis am 15. Juni 2024 an. Danach wird und bleibt das Auftragsbuch von Altrimenti - Möbel neu erzählt geschlossen. Die zweite Jahreshälfte steht im Zeichen der Ausführung bereits erteilter Aufträge und der Fertigstellung von unzähligen Klassikern die noch im Altrimenti Lager schlummern. Suchaufträge für spezifische, spezielle Möbel nehme ich nicht mehr entgegen und Sie werden auch keine Offerten mehr erhalten für die Restauration oder Gestaltung Ihrer eigenen Möbel, da ich diese Aufträge nicht mehr vor Ende Jahr ausführen kann.

Aber ich will doch noch ein Altrimenti-Möbel! Und das bekommen Sie! Auch in der zweiten Jahreshälfte können Sie sich ein Altrimenti Unikat nach Hause holen. Ein Möbel das zu Ihnen passt und sich einfach wertig und richtig anfühlt. Anstatt, dass ich exklusiv für Sie nach Ihren Wünschen und Träumen arbeite, werden Sie in diesem letzten Altrimenti-Halbjahr aus einer Vielzahl von fertigten Stücken auswählen oder sich gar für ein Vintage Projektmöbel zum Selbermachen entscheiden. Sie profitieren davon, dass all diese Einzelstücke sofort verfügbar sind und Sie nehmen das Unikat, in das Sie sich frisch verliebt haben gleich mit nach Hause.

Verkaufsstellen: Im Verlaufe des Junis holen wir unsere Ausstellungsstücke in Arosa, Nidau und Schaffhausen zurück nach Stans und Sie können diese hier bei uns kaufen. Neue Möbel werden wir im Home Sweet Home, uniQart, im Tannenladen und auch in der Bottega Lombardo in Solothurn nicht mehr ausstellen.  

Gutscheine: Sie haben noch einen Altrimenti Gutschein? Dann ist jetzt höchste Zeit, suchen Sie sich etwas aus dem grossen Sortiment aus. Es gibt keine Gutscheine die länger als bis zum 30.12.2024 gültig sind, eine Barvergütung von nicht eingelösten Gutscheinen ist ausgeschlossen. Wenn Sie jetzt noch einen Gutschein kaufen/verschenken möchten ist das möglich, die Gültigkeit ist in jedem Fall auf die verbleibenden Monate des Jahres 2024 limitiert.

Werkstatt: Gegen Ende des Jahres werde ich auch den grössten Teil meiner Maschinen, Werkzeuge, Werkstatt-Einrichtung, Spritzkabine und verbleibendes Verbrauchsmaterial verkaufen. Bleiben Sie dran, sobald es soweit ist erfahren Sie es hier. 

Herzlichen Dank! Bereits heute möchte ich mich bei Ihnen bedanken, wenn ich in der Vergangenheit für Sie arbeiten durfte, das gerade jetzt tun darf oder Sie sich für ein Möbel bei uns oder eines unserer Verkaufsstellen entschieden haben. Das wertvollste am ganzen Projekt Altrimenti - Möbel neu erzählt sind Sie! Menschen die sich für ein hochindividuelles Stück gepaart mit einer, im Vergleich zu einem neuen Möbel, unschlagbaren CO2 Bilanz und ungeahnter Geschichte entschieden haben, sind das was Altrimenti - Möbel neu erzählt erst aus und wertvoll macht. Erst wenn die Möbelstücke aus Zeiten vor Computer, Handy und zum Teil sogar vor Festnetz-Telefonie eine neue Besitzerin zu begeistern vermögen, bekommen die Dinge einen Wert. Danke, dass Sie sich für Altrimenti und für meine Arbeit entschieden haben, danke, dass Sie Ihre Geschichte mit mir geteilt haben, es war mir eine Ehre und eine grosse Freude für Sie und mit Ihnen arbeiten, gestalten zu dürfen und gemeinsam etwas entstehen zu lassen. DANKE.

Nichts geht alleine: Und dann, auch wenn ich seit gut zwei Jahren ausschliesslich alleine arbeite, hätte ich die vielen Möbel die heute in Wohnungen, Häusern, Hotels, Gaststätten, bei Ihnen daheim oder in Gärten auf Balkonen oder Terrassen, nicht nur in der Schweiz, auch in London, Boston, Wien, der Provence, Bretagne oder auf Elba stehen nicht alleine fertigen können. Mein ganz spezieller Dank geht hierbei an die wertvollen Menschen die mich auf diesem Weg begleitet haben: Ursi meine Lebenspartnerin, die mir an Ausstellungen nicht nur mit dem Beraten hilft, nein sie schleppt mit mir die grössten, schwersten Möbel an die Messestände oder durch Gärten und Pärke an Aussenausstellungen und ist mir immer auch eine wunderbare Gesprächspartnerin für gestalterischen und unternehmerischen Austausch. Franz, der obwohl eigentlich schon längst im Ruhestand, sein unheimliches Wissen mit in die Altrimenti Werkstatt brachte ob als Schreiner, Restaurator oder Polsterer, bis Ende 2019 gab es kaum ein Möbel, das nicht durch seine fachkundigen Handwerkerhände ging, danke lieber Franz, nicht nur für die Arbeit, vor allem und erst recht für die schöne Freundschaft die durch unser Zusammenarbeiten entstanden ist, und natürlich für alles was ich von Dir lernen durfte. Markus, mein Freund aus Fliegerei Zeiten und ein handwerkliches Universaltalent hat den Werdegang der Altrimenti AG während der Flurlinger Jahre wesentlich mitgestaltet. Markus zeichnet zum Beispiel wesentlich verantwortlich für einen aufwendigen Umbau eines antiken Schreibtisches in einen modernen Hubtisch. Und dann Steffi, die wir auf einem speziellen Weg begleiten durften, danke, dass Du Dir Altrimenti ausgesucht hast "for the way back..." und von unserer Kollegin mittlerweile zur lieben Kundin wurdest. Gianfranco (†2017) der uns leider viel zu früh verlassen hat, war für die Lackierung von dutzenden von Altrimenti Möbeln verantwortlich. Franco, eigentlich war er leidentschaftlicher Bassgitarrist, und so dröhnten in unserem Lackierraum in Flurlingen auch die Bässe aus seiner Boombox, während Gianfranco mit Maske und Brille in Sprühnebel gehüllt im Takte der rockigen Beats sein Können mit der Spritzpistole zum Besten gab. Sein trockener Humor und sein feinfühliges Sensorium für alles was in der Werkstatt vor sich ging wird mir immer eine wertvolle Erinnerung bleiben. Seit dem Umzug von Flurlingen nach Stans durfte ich auf die wertvolle Unterstützung von Stefan zählen. Nach und nach hat Steff das Handwerk des Restaurierens erlernt, mit grosser Sorgfalt sind unter seinem Messer neue Schablonen entstanden und mit Winkelschleifer und Drahtbürste kennt er sich heute so gut aus wie mit dem Lasieren. Last but not least, zwei Menschen ohne die es Altrimenti gar nicht gäbe, die Gründer: Patrizia und Daniel, sie begannen 2011 in Bad Ragaz mit Brocki Möbeln, Lasur und Schablonen zu experimentieren, schnell wurde daraus Altrimenti und schon bald zogen sie ins zürcherische Flurlingen, in die stimmigen Räume der alten Arova Hallen. Dort begann ich 2015 mit den beiden zu arbeiten und kaufte ihnen das Start-Up Business noch im selben Jahr ab. Und dann ist da noch mein Freund Alain, der mich überhaupt erst mit Patrizia und Daniel in Kontakt brachte und viele weitere Menschen die mir mit helfenden Händen, inspirierenden Gesprächen und Taten zur Seite standen während des gesamten Abenteuers Altrimenti - Möbel neu erzählt. Und dann unzählige Business-Partner für die ich Aufträge ausführen durfte, Home Sweet Home in Arosa, die Schreinerei Spicher AG in Brugg, Felix Odermatt Innendekoration und Flury innnen & aussen AG in Stans, akkustiform in Fluringen, Petra von raumwunder, Lucretia die mich ins uniQart brachte, Michael von Peterhans Schibli in Fislisbach, Claudine mit Ihrem herzerwärmenden Projekt der Tanne in Schaffhausen und viele, viele mehr.  DANKE von ganzem Herzen.

So - und jetzt freue ich mich auf Ihren Besuch in Stans noch vor Jahresende und wünsche Ihnen bis dann, beste Gesundheit und eine Gute Zeit.

Herzliche Grüsse
Thomas Rimml  



 

Vorher - Nachher

Aus einem alten, verlebten Tisch wird ein neues, einladend frisches Gartenmöbel. 

 


 

Nachhaltiges Licht

Wenn Sie heute eine Lampe im klassischen Handel kaufen ist das Risiko gross, dass Ihre neue Lampe schon viele Flugmeilen oder Seefracht Kilometer hinter sich hat und entsprechend für wenig Zukunftsfreude bei Ihren  Kindern sorgt. 

Wenn Sie sich für einen Schweizer Klassiker entscheiden, wissen Sie nicht nur wo die Lampe einst gemacht wurde, Sie können sich auch sicher sein, aus was für Materialien und wo sie hergestellt wurde. Dieses Jugendstil Original, welches ich gestern nach Chur senden durfte, stammt ursprünglich aus Turgi im Kanton Aargau, aus der einstigen Lampen Fabrik von BAG Turgi, besteht aus Glas, massivem Messing, Porzellan und einem (irgendwann erneuerten) Kupferkabel.



Ich habe die Lampe 2015 für meine eigene Wohnung bei einem Händler in Bern gekauft von wo sie per Post nach Flurlingen gesendet wurde, von dort habe ich sie mit dem Umzug von Altrimenti per Lastwagen nach Stans geführt und gestern durfte sie erneut zerlegt, vorsichtig in ein gut gepolstertes Paket gebettet per Post verreisen. Dieses Mal geht es nach Chur. Vielen Dank für den Kauf bei Altrimenti - Möbel neu erzählt.

Und obwohl dieses Original so um die 100 Jahre alt ist und schon diverse Besitzerwechsel hinter sich hat dürfte es nur einen Bruchteil an CO2 relevanten Kilometern zurückgelegt haben als eine neue Lampe aus dem Grosshandel, die zudem kaum mit einer erwarteten Lebensdauer von über 100 Jahren aufwarten kann. Und ob eine neue Lampe dann auch die Wertigkeit, den Stil und die Schönheit dieses Stückes von BAG Turgi auszustrahlen vermag? 

Art und Weise der grundsoliden Machart lassen diese Lampe gut und gerne weitere 100 Jahre vor sich haben und so ist sie mit einem Preis von weniger als 10 Franken pro Jahr, bei einer kaum zu überbietenden Ökobilanz nicht nur gut für die Zukunft Ihrer Kinder, sondern auch für Ihr Portemonnaie aber noch wichtiger, sie dürfte für viele Jahre Freude sorgen.

Interessieren Sie sich für Lampen und Wohnaccessoires aus vergangenen Zeiten? Ich biete Ihnen immer eine kleine, sehr ausgewählte Selektion, gut zu Altrimenti Möbeln passenden, Stücken an. Sie finden sie hier auf der Webpage unter der Rubrik Wohnaccessoires.

Übrigens, wussten Sie, dass sich antike Lampen ohne Umbau mit modernen LED Leuchtmitteln ausstatten lassen. Mit entsprechenden Angeboten von verschiedenen Leuchtmittel Herstellern, wie z.B. Osram oder Phillips lassen sich die antiken Stücke sogar an Ihr Smart-Home adaptieren oder per Fernbedienung dimmen, wenn das dann sein soll.   


 

Vorher - Nacher und jetzt abgeliefert

Das alte Geflecht der Sitzfläche bei diesem aber an sich sehr schicken Teil war durchgerostet und ein sicheres und schon gar nicht gemütliches Sitzen war auf der Bank nicht mehr möglich. 



Das Gestell habe ich patinaerhaltend restauriert, das original Geflecht rausgetrennt und mit neuer europäischer Esche ist eine neue Sitzfläche entstanden. 



Die neuen Leisten wurden danach 48 Stunden tauchimprägniert, bevor sie mehrfach mit Oelfarbe spritzlackiert und zwischengeschliffen wurden.



Gestern durfte ich das Bänkli dann seiner neuen Besitzerin überreichen und schon heute steht das Bänkli an seinem neuen Zuhause in der Ostschweiz.



Herzlichen Dank für's Aussuchen bei uns und natürlich für den schönen Auftrag.



Nur schon der Schattenwurf dieses prächtigen Stückes lädt einen zum Verweilen auf der hübschen Bank ein.  


 

Möbelzauber oder Vorher - Nachher

Letzte Woche durfte ich diese komplett restaurierte Gartengruppe nach Seelisberg liefern.

 


 

Wie soll ich mich einrichten?

Sind Sie nicht so ganz sicher ob es Ihnen noch gefällt, wie es rund um Sie Zuhause, im Garten oder auf der Terrasse aussieht? Holen Sie sich Inspiration bei den Möbeln die wir in der Vergangenheit, restauriert und neu gestaltet haben.

Zu unseren verkauften Möbeln finden Sie HIER.

Wir helfen auch Ihnen sich wohler zu Fühlen mit den Möbeln mit denen Sie leben.  


 

Schweizer Klassiker komplett neu aufgebaut

 

Dieser Schweizer Klassiker ist verkauft. Weitere restaurierte Gartenmöbel finden Sie hier und wenn Sie sich ein noch unrestauriertes Stück aussuchen möchten um es nach Ihren Wünschen restaurieren zu lassen, dann sind Sie hier richtig. Danke, dass Sie sich für Altrimenti - Möbel neu erzählt interessieren.

 

Die meisten Menschen kennen Bigla, in den Kreisen der Vintage Möbel Freunde hat sich der Name ausgesprochen gut etabliert und wird schlechthin als Synonym für die klassichen Blechtische mit verzinkten Rohrfüssen und gebördelten Kanten, so wie sie in der Schweiz seit den 50iger Jahren entstanden sind, genutzt.


Doch in der Schweiz gibt oder gab es noch viele weitere Produzenten von Gartenmöbeln, da gibt es zum Beispiel noch Embru die auch heute noch qualitativ hochstehende Blechmöbel in Rüt/ZH herstellt, Schaffner in Müllheim, es gab in Bassecourt die Möbel- und Fahrradfabrik Stella und in Sissach die Basler Eisenmöbelfabrik Sissach AG (BES).

Die BES Möbel zeichnen sich durch ausgesprochen hohe Qualität der verwendeten Materialien, der Machart und durch den speziellen Klappmechanismus aus, dieser ermöglicht es den Tisch jeweils auf beide Seiten zu kippen. 

Als Handwerker mit einer grossen Affinität zu qualitativ hochstehenden Dingen begeistern mich die Möbel der BES ganz besonders. Kennen Sie Produkte bei denen man die Qualität fühlen kann? Das ist genau so bei den BES Möbeln, alles fühlt sich gut, schwer aber nie schwergängig, solide und durchdacht an, der Kippmechanismus glänzt mit einer so genialen wie simplen Technik und wird Sie begeistern. 

Diesen grossen, runden Tisch konnte ich auf einer on-line Plattform günstig erstehen und so kann ich Ihnen hier einen komplett restaurierten Tisch zu einem Preis anbieten, welcher der Wertigkeit und Langlebigkeit dieses Produktes kaum gerecht wird. Der Tisch ist, geschätzt so um die 60 Jahre alt, jetzt, komplett neu aufgebaut, frisch grundiert und in der Farbe RAL7016 seidenmatt spritzlackiert, stehen weiteren 60 Jahren nichts im Wege. 

Kaufen Sie sich ein Stück Schweizer Designgeschichte aus den 60ties und auch wenn Ihnen Ihre Kinder ganz bestimmt ein langes Leben wünschen, werden sie sich schon darauf freuen, diesen Klassiker erben zu dürfen. 

Der Tisch hat einen Durmesser von 100 cm und misst in der Höhe 70cm, der Fuss ist in RAL9006 ausgeführt und die Platte wurde neu in anthrazit RAL7016 spritzlackiert, der seidenmatte Finish gibt dem Tisch einen coolen Look und die anthrazite Farbe lässt ihn modern wirken und zu beinahe jeder anderen Farbe passen. 

BES Sissach Gartentisch, komplett restauriert Ø 100 x 70 cm, CHF 980.-- / Lieferung in die ganze Schweiz auf Anfrage / Intern. Versand auf Anfrage


Der Tisch strahlt seine hohe Qualität der Machart und Restauration auch dort aus, wo Sie vielleicht gar nie hingucken. 


Der fantastische Klappmechanismuss, er ist kinderleicht in der Handhabung und lässt den Tisch, ganz nach Ihrem Belieben, auf zwei Seiten Kippen. Nach der Restauration habe ich den Kippmechanismus mit einem biologisch abbaubaren Öl geschmiert. Selbst wenn davon mal ein Tropfen auf ihren Rasen oder Kiesplatz fällt, wird er dort keinen Schaden anrichten, die Mechanik aber ebenso zuverlässig schmieren wie fossile Schmiermitte. 


Das Tischblatt habe ich mit neuen Inox-Schrauben befestigt. 


Mit der neuen Farbe und dem Fuss in RAL9006 strahlt der Tisch Moderne und Zeitlosigkeit gleichermassen aus. 

Auf Wunsch kann dieser Tisch natürlich noch mit einem Altrimenti Ornament von Hand im Schablonierverfahren bedruckt werden. Oder sollte Ihnen der Tisch in dieser Farbe nicht gefallen, kann ich ihn nach Ihren Wünsche umlackieren. 

Besichtigung im Showroom in Stans. Einzelstück, Zwischenverkauf vorbehalten. 
 


 

Nachhaltig sind nicht nur unsere Möbel

Nachhaltig sind nicht nur unsere Möbel. Auch unsere Produktion. 

Eine Schweizerin produziert ca. 700 kg Abfall pro Jahr. Unserer Grundidee der Kreislaufwirtschaft werden wir auch in unserer Möbel-Upcycling-Produktion gerecht. Wir recyclieren alles was sich recyclieren lässt. So minimieren wir die Umweltbelastung wesentlich. Im Jahr 2023 haben wir mit unserem ganzen Betrieb mit Holz- und Metallverarbeitung und einem Lackierraum lediglich 370 kg Abfall produziert. 

Wir sind stolz mit unserem Produktionsbetrieb nur ca. die Hälfte des Abfallvolumens einer privat Person in der Schweiz produziert zu haben. Nur konsequentes Trennen und Recycling führt uns zu solchen Spitzenresultaten. Metall, Kunststoff, Elektroschrott, Blech, Holz etc, etc. wird alles getrennt und entweder der Wiederverwendung oder dem Recycling zugeführt. 

Das zeigt eindrücklich auf, wieviel Potenzial bei der Entsorgung noch bei jeder und jedem von uns drin liegt. Oder noch viel besser, kaufen Sie Dinge die Sie gar nicht erst entsorgen wollen sondern über viele Jahre im Gebrauch haben und immer weiter nutzen wollen. Zum Beispiel Möbel von Altrimenti. 

 


 

Abgeliefert

Heute durfte ich dieses hübsche Möbel abliefern. Herzlichen Dank für den schönen Auftrag.

 


 

Zu schön...

...für ein Altrimenti Ornament, fand selbst ich. Diesen wunderbaren Arbeitstisch habe ich vor einigen Jahren im Zuge eines Kaufs von diversen Sachen aus einem Privat-Haushalt in Schaffhausen gekauft. 



Er dürfte um 1900 entstanden sein. Das Blatt ist original, wurde mit massiver Eiche leicht erhöht. Irgendwann während seinem langen Dasein, hat er eine Zwischenablage erhalten, die aus Tannenholz gefertigt ist und mit zwei individuell gefertigten Trägern zu einer, auch einfach zu entfernenden, unteren Ablage wurde. 



Nicht nur das Holz, das nun komplett restauriert und geölt daher kommt gibt dem Tisch einen einmaligen Charme, auch die wunderschönen Beine mit den Kugelverbindungen aus dem Hause Georg Fischer, mit  +GF+ markiert, verleihen dem speziellen Stück ein wunderschön patiniertes Flair, für deren Erscheinung neue Dinge Jahrzehnte des guten Alterns brauchen um überhaupt so cool daher zu kommen.



Der Tisch ist 120 cm breit, 56.5 cm tief und 75.5 cm hoch. Er kostet ab Ausstellung nur CHF 1'180.--

Als Tisch zum Dransitzen eignet er sich konstruktionsbedingt nicht optimal. Wunderschön wird er sich als Beistelltisch oder in der Form eines Sidboards oder einer Anrichte in der Küche oder einer Bar machen. Ebenfalls kann ich ihn mir im Eingangsbereich eines breiten Flurs oder im Entree eines Hauses vorstellen. Geradezu prädestiniert scheint er mir für eine Beiz oder als Verkaufstisch in einen stylischen Laden. 



Wir zeigen Ihnen dieses einmalige, komplett schöneralsneu restaurierte Unikat jetzt rund um die Uhr in unserem Schaufenster in Stans. 


Wir freuen uns auf Sie! Und Sie können sich schon jetzt auf diese Überraschung in Stahl, Eiche und Tanne freuen.   

Bis bald in Stans
Thomas Rimml
 


 

Holz & Metall

Lättlistühle, Gartenliegen, Klappsessel, Gartenbänke, meist sind sie aus einer Kombination aus Holz und Metall gefertigt.

Noch ist es nicht zu spät, solange das Holz noch gut intakt ist, erübrigt sich der Ersatz des Holzes und es kann aufgearbeitet werden.  

Wenn Sie richtig viel Pflege bekommen oder sogar den Winter unter Dach verbringen können, werden sie viele Jahre Freude bereiten. 

Wenn Ihre Gartenstuhl etwa so aussieht, ist es noch nicht zu spät, ihn mit dem originalen Holz zu restaurieren.

Irgendwann aber drängt sich ein bisschen Aufmerksamkeit für die kostbaren, raren Stücke auf. Auch bei viel Aufmerksamkeit wird nach vielen Jahren die Farbe springen oder das Holz faulen.

Auch bei Pflege und abgedeckter Lagerung wird die Farbe nach Jahren nach einer Erneureung bedürfen.

Jetzt ist es höchste Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, wie die Möbel für die nächste Gartensaison fit gemacht werden können. Wenn Ihre Gartenmöbel im Frühling wieder frisch und schön daher kommen sollen, dann ist jetzt der richtige Moment sich darüber Gedanken zu machen. Wir bieten Ihnen von "ein bisschen auffrischen & pflegen" bis zur total Restauration nach Ihren Wünschen alles an. 

Gartensessel, Gestelle gestrahlt, spritzverzinkt und Eisenglimmer spritzlackiert, aufgebaut mit neuem europäischen Akazienholz, tauchimprägniert und geölt. 

Sie wählen das Holz und die Ausführung und Farbe der Gestelle. Von rohstahlig geölt bis zu Eisenglimmer oder einer lange anhaltenden Verzinkung oder Einbrennlackierung ist beim Metall alles möglich. 

Gartenbank, antikes Gusseisen Gestell roh geölt, aufgebaut mit neuem schweizer Nussbaum geölt.

Und genauso gestaltet es sich mit dem Holz. Ihre Wahl von Teak nature über Akazie imprägniert und nature geölt bis zu einer Farbe ganz nach Ihren Wünschen, gibt es keine Limite. Wenn das Holz vom Zustand her noch erhaltenswert ist, können die Latten auch erhalten werden und durchlaufen bei uns einen Prozess von der Entlackung über das Tauchimprägnieren bis zur Ausführung geölt oder lackiert in Ihren Wunschfarben. 

Altrimenti - Möbel neu erzählt. Ihr One-Stop-Shop für Ihre Holz-Metall Gartenmöbel. 

Antike Gartenbank, Gusseisen komplett entlackt mit neuem Farbaufbau aufgearbeitet, neues Schweizer Eschenholz, tauchimprägniert und in der Farbe nach Kundinnen-Wunsch ausgeführt, montiert mit neuen rostfreien Schrauben. 

Gartensessel, komplett neu aufgebaut: Gestell gestrahlt, spritzverzinkt & pulverbeschichtet. Neues Holz, imprägniert und spritzlackiert. 

Gartensesse neu aufgebaut mit dem original Holz restauriert, Gestelle neu gespritzt, Farbaufbau mit Epoxid Grundierung und neu gespritzen Gestellen in grau metallic. 


Gartengruppe, unter dem erhalt von möglichst viel Patina mit dem original Holz aufgefrischt und geölt ausgeführt.

Wir freuen uns auf Sie! Und Sie können sich schon jetzt auf den Frühling und Ihre neuen, "alten" Gartenmöbel freuen. Erhalten und restaurieren ist in jedem Fall nachhaltiger als entsorgen und neu kaufen. 

Bis bald in Stans
Thomas Rimml

Finden Sie schön was Sie hier sehen & lesen, finden Sie es schrecklich, anstössig, spannend, dumm oder g'scheit, langweilig, bereichernd oder haben Sie sonst das Bedürfnis mir etwas zu sagen, dann können Sie das hier tun, ich freue mich von Ihnen zu lesen: thomas.rimml@altrimenti.ch 


 

Inspiration für einen Change

Irgendwie nicht mehr ganz happy wie's daheim aussieht? Holen Sie sich Inspiration und surfen Sie durch die Sektion unserer bereits verkauften Möbel und erledigten Aufträge. HIER gibt es massenhaft Inspiration wie Ihr Zuhause sich entwickeln könnte. 

Und wenn Sie dann für den Change bereit sind, werden wir für Sie da sein. Altrimenti - Möbel neu erzählt, einmalige Möbel für einmalige Menschen, genau wie Sie!

Viel Vergnügen! 

 

Ä gueti Ziit und bis bald in Stans
Thomas Rimml
 


 

Steintisch-Geschichten

Wir katapultieren uns mal schnell zurück in die 80er Jahre: Zwischen Lehrabschluss, Militär und Handelsschule jobbe ich temporär als Lastwagen-Chauffeur bei Globus, das Warenhaus hat Filialen in vielen Schweizer Städten. Ich fahre aus dem aargauischen Spreitenbach mit dem Lastwagen nicht nur nach Zürich, St.Gallen oder Aarau sondern vor allem werde ich auf "Möbel-Tour" eingesetzt. Sozusagen mein allererster Kontakt mit Möbeln. Nichtsahnende, dass ich dereinst einmal selbst Möbel produzieren werde, fahre ich die Möbel aus dem Warenhaus zur Kundschaft nachhause.

Der damalige General Direktor, das heisst in den 80er Jahren noch nicht CEO, Jürg Fretz ist ein umtriebiger Big-Boss, er verpasst dem Globus einen Schub an Kundenservice, der "persönliche Globus", dazu gehört, dass ein Möbelstück, welches in einer der Filialen gekauft wird, kostenlos nachhause geliefert und aufgebaut wird.

In den 80er Jahren werden Steintische so richtig chic. Da gibt es Bistrotische mit Gussfüssen, Küchentische, riesige Esstisch aus einheimischem oder italienischem Granit. Gefühlt sind sie tonnenschwer. Ich habe eine Tour nach Bern, der Lastwagen hat über 20 Kommissionen geladen, René mein Beifahrer und ich rollen kurz vor 6 Uhr morgens in die Dunkelheit Richtung Westen. Nebst diversen Möbel, hatten wir am Vorabend zwei Alpnacher Schränke geladen, welche wir montieren werden und einen riesigen schwarzen Granittisch. Die mächtige Platte steht auf zwei Winkelfüssen, die ihrerseits schon richtig fett schwer sind. Die 1.80 grosse Platte wiegt weit über 100 kg. "persönlicher Globus" auch wenn die Dame in der Berner Altstadt in einer Dachwohnung eines Altstadthauses wohnt. René und ich kommen keuchend oben an, wir messen und stellen die Füsse genau wo die Kundin sie wünscht. Mit wenig Begeisterung steigen wir die Enge Treppe des Altstadthauses runter, wohlwissend, was uns blüht.

Striptease, um nicht noch mit den fülligen Styropor Ecken im Treppenhaus stecken zu bleiben, entledigen wir die Platte noch auf dem Lastwagen ihrer Styropor und Schrumpfplastik Kleidung. Atemberaubend ist das perfekte Adjektiv um die nächste Viertelstunde zu beschreiben. Nicht nur das schiere Gewicht dieses Steinmonsters zwingt uns in die Knie, auch die Enge des Treppenhauses hat es in sich. Oben angekommen, tropft der Schweiss, wir stellen die Platte kurz auf die Kante um Luft zu schnappen, bevor wir sie auf die vorbereiteten Füsse platzieren. Die Kundin guckt uns irgendwie entgeistert an, während wir zwei Männer, beide jung und stark, täglich viele hunderte Kilos an Möbel schleppend, die vielen Kilos der schwarzen Platte anpacken und meint: "Wie Sie schwitzät, mached Sie dän kei Träning?" Da bleibt uns grad nochmal der Atem - und zum Glück auch die Sprache - weg. Die Platte ist platziert ich deute René mit einer Handbewegung jetzt einfach nichts zu sagen. Ich lass die Kundin, den Empfang auf dem Touren-Borderau bestätigen, sie schiebt mir einen Zweifränkler über das Papier und sagt mit einer grosszügigen Geste, wir sollen doch dann einen Kaffee trinken gehen. Und ja, das ist das Jahr 1987. Aber auch 1987 gibt es nicht einmal einen Kaffee für zwei Franken. 

Und nach diesen, meinen frühen Erlebnissen mit Steintischen, werden Sie erstaunt sein, sehr erstaunt, dass ich mich heute, bald 40 Jahre später, ganz freiwillig wieder mit solchen schweren Steinmonstern auseinandersetze. Und so jung und knackig wie damals als ich mit René zusammen viele hundert Kilo Stein in die Dachwohnung der, ach so grosszügigen, Globus-Kundin hievte bin ich notabene auch nicht mehr.

Tatsächlich ist es aber so, dass ich das Material, den Stein nach wie vor sehr faszinierend finde. Gerade sein Gewicht, seine Stärke und Härte lassen ihn doch so wunderbar "für ewig" wirken. Ausserdem ist es ein natürliches Material, genau wie Holz und kann deshalb oft zu einem wohligen, natürlichen Wohnambiente beitragen. Dazu kommt, dass die Steintische so wie sie eben vor 30 oder 40 Jahren voll im Trend waren unterdessen nicht mehr auf allzuviel Liebe stossen.

Genau dort setzt ja Altrimenti - Möbel neu erzählt und der Nachhaltigkeitsgedanke des Erhaltens alter Dinge an. So habe ich mich 2023 zum ersten Mal an Stein gemacht. An einer Auktion habe ich diesen Granittisch mit schönem Grauguss Fuss erstanden, in der Werkstatt habe ich die Oberfläche zuerst aufgeraut und dann mit einem unserer Muster bedruckt. Eine mehrfache, matte, unsichtbare Klarlackierung veredelt die Oberfläche und lässt den Tisch eine wunderbare samtige Haptik bekommen.



Diesen Tisch können Sie jetzt bei uns in Stans im Showroom sehen, fühlen und, wenn's nach mir geht, am liebsten auch gleich kaufen. Da ich ihn an der Auktion günstig kaufen konnte, profitieren Sie ausserdem von einem gerade frech, günstigen Preis, garantiert weniger als die ersten Eigentümer einst für das hübsche Stück bezahlten.  

Wir freuen uns auf Sie! Und Sie können sich schon jetzt auf diese Überraschung in Guss & Stein freuen. 

Bis bald in Stans
Thomas Rimml

Finden Sie schön was Sie hier sehen & lesen, finden Sie es schrecklich, anstössig, spannend, dumm oder g'scheit, langweilig, bereichernd oder haben Sie sonst das Bedürfnis mir etwas zu sagen, dann können Sie das hier tun, ich freue mich von Ihnen zu lesen: thomas.rimml@altrimenti.ch 


 

Besser in eine Bank investieren als auf der Bank investieren...

Im Auftrag meiner lieben Kunden durfte ich diese Bank anfertigen. Mitgebracht haben sie die Beine und die Idee, wie es aussehen soll. 

Herzlichen Dank für den schönen Auftrag.

Passend auf die Wunschmasse habe ich aus schweizer Esche neue Latten angefertigt, die Kanten der äussersten Latten abgerundet und alle Kanten mit einem Radius gefräst. Alles mit der Maschine und zum Schluss von Hand geschliffen. Die Eschenlatten wurden dann 48 Stunden tauchimprägniert. Nach weiteren 48 Stunden abtrocknen wurden sie mit einem speziellen Oel für den Aussenbereich zweimal geölt. Montiert wurden sie mit neuen, rostfreien A2 Chromstahl Schlossschrauben, A2 Unterlagscheiben und A2 Muttern.

So behandelt trotzt das Schweizer Holz dem hiesigen Wetter über viele Jahre. Einziger Unterhalt; je nach stärke der Bewitterung empfiehlt sich ein gelegentliches Nachölen, alternativ kann man auch ganz darauf verzichten dann entwickelt das Holz über die Jahre eine silbergraue Patina die ihrerseits eine Schutzwirkung für das innere Holz darstellt. Nach einigen Monaten daussen, wird sich das Holz unter Einfaluss des Wetters und der Luftfeuchtigkeit noch etwas anpassen und es empfiehlt sich die Muttern einmal zu kontrollieren und bei Bedarf etwas nachzuziehen.

Haben sie auch alte oder neue Beine, denen noch das passende Holz für's gemütliche Sitzen fehlt? Gerne biete ich Ihnen eine Lösung in den von gewünschten Massen an. Ich freue mich von Ihnen zu hören und Sie können sich schon jetzt auf Ihre Bank freuen. 

Bis bald bei Altrimenti - Möbel neu erzählt in Stans. 


 

Original Restauration abgeliefert

Nach umfangreicher Restauration durfte ich gestern diesen hübschen Tisch wieder seiner glücklichen Besitzerin überreichen. 

Herzlichen Dank für den schönen Auftrag.

Der Tisch wurde komplett original restauriert und nach Kundinnen Wunsch farblos geölt, so kommt das wunderschöne natürliche Material Holz wunderbar zum Vorschein. In seiner ursprünglichen Ausführung war der Tisch mit einem eingefärbten Klarlack spritzlackiert und poliert.  


 

Glücklich wer mich kriegt!

Es gibt sie, diese wunderhübschen Stücke, die dann zum x-ten Mal reserviert werden. Liebe, interessierte Menschen gehen nach Hause, messen, beraten, kippen das Sparschwein und melden dann, dass es doch nicht das Richtige für sie sein soll.Genau so ein Stück bin ich.

Bin ich nicht hübsch?

Mein Skelett ist aus geschmiedetem, vernietetem Eisen, aus dem Aargau stamme ich ursprünglich, aus einem Haus das wohl so um 1900 gebaut wurde und so alt dürfte ich wohl auch etwa sein. Mehrere Generationen haben von mir aus den beruhigenden Blick über Pappeln und Buchen auf den Hallwilersee genossen. Bis ich, dank Ricardo, der Entsorgung entkam und meinen Weg zu Altrimenti - Möbel neu erzählt nach Stans fand. Hier wurde ich komplett renoviert, entrostet, gerichtet, grundiert, gespritzt und mit brandneuen, imprägnierten und geölten Schweizer Eschenlatten neu aufgebaut.

Vielleicht, wer weiss, gehöre ich zu Dir?

Auf den ersten Blick mag ich Dir ein bisschen teuer erscheinen, aber der Schein trügt, ich bin nicht teuer, was ich bin ist kostbar. Stell Dir vor was für ein unvergessliches Stück Geschichte Du Dir in den Garten oder auf den Balkon holst. Zu wissen etwas zu besitzen, das eine solche Wertigkeit hat, dass es schon da war, lange bevor Du zur Welt kamst und noch lange da sein wird, nach dem Du sie längst verlassen hast, eine Wertigkeit die Deine Kinder darauf klettern lässt wenn sie noch die Windeln füllen und genau diese Kinder noch da sitzen lässt, wenn sie alt und grau sind und sich längst über ihre eigenen windelfüllenden Grosskinder freuen. Findest Du immer noch ich sei teuer? Nun, wenn Du und Deine Familie mich gut behandeln, gelegentlich nachölen, die kalten und nassen Winter im Keller oder in der Garage verbringen lassen, dann werde ich wohl nochmal so um die 100 Jahre alt werden bevor ich eine erneute Restauration beanspruche. So koste ich dann so um die CHF 12,60 pro Jahr oder gerade mal einen Franken pro Monat. Hast Du Dir mal überlegt, was Dich Dein letztes Handy pro Monat gekostet hat, bis Du es entsorgt hast oder nach wie kurzer Zeit Du Dein IKEA Möbel auf den Sperrmüll gebracht hast. Teuere Sachen sind das, die Möbel von IKEA, das Handy von Apple - ich nicht, ich bin gerade zu ein Schnäppchen. Zumal Du dereinst noch mit dem wunderbaren Gewissen Deine Augen schliessen kannst, etwas wunderschönes, wertiges zu hinterlassen.

Natürlich kannst Du auch noch warten, bis ich noch ein paar mal reserviert und doch nicht abgeholt wurde, aber auf einmal, das garantiere ich Dir, freut sich sonst wer über meine ungemein gemütliche Gesellschaft. Und nein, solche Dinge wie mich kommen nicht irgendwann dann schon noch mal...

Antike Gartenbank ca. 1900 / Nr. 22-0908GMNeue Schweizer Esche imprägniert & geölt, Fuss geschmiedet, B 110, T 47, H 88, SH 48 cm / VERKAUFT

 
 

 

Möbelgeschichten: "Weisch no..."

Als ich ein kleiner Junge war, musste ich jährlich meine Velo-Nummer auf dem Polizeiposten kaufen gehen. Ich erinnere mich, wie ich mir schon richtig, richtig gross vorkam, als mir meine Mutter noch als Primarschüler, sagte, ich könne das jetzt zum ersten Mal selber machen, ich sei ja im Vorjahr mit Papi dagewesen und wüsste ja wie es läuft.

Mit meinem roten Velo, mein ganzer Stolz, 60 Franken hatte ich selbst mit meinem Sackgeld zusammengespart, den Rest gab's von Eltern, Grosseltern, Gotte & Götti als Kombigeschenk für Weihnachten & Geburtstag zusammen (ja, wirklich, liebe Millennials, so lief das noch in den 1970er Jahren...) fuhr ich zum Polizeiposten. Ganz schön aufpassen musste ich, dass es mich vor dem Polizeiposten im Dorf nicht auf den Latz gehauen hat, wäre ja super peinlich gewesen, grad vor dem Polizeiposten. Weil, der Sattel ganz unten und trotzdem hat's nur grad knapp auf die Pedalen gereicht mit den Zehenspitzen, schnell genug vom Sattel auf die Mittelstange rutschen war wichtig, aber Achtung, Achtung ja nicht zu schnell, sonst "Autsch!", richtig viel "Autsch". Erfahrung lernt einen bekanntlich. Und eben, dann mit beiden Füssen auf den Boden und jetzt das Bein hoch drüber schwingen und den Aluguss Veloständer mit dem eingegossenen "INCA" Schriftzug lässig mit dem rechten Fuss ausklappen. Der hatte so eine kleine Blattfeder die ihn mit einem satten "Klack" von Fahren auf Parken schnappen liess. Auf diesen Veloständer war ich besonders stolz, die Injecta wo diese Veloständer gemacht wurden war eine Fabrik im Nachbardorf und viele Väter meiner Schulkameradinnen arbeiteten in den Industriehallen der Injekta. Und jetzt, jetzt hatte ich ein Velo mit einem dieser Ständer aus dem Nachbardorf. Richtig cool und eben voll gross kam ich mir vor, als ich schon reichlich nervös die Treppen zum Polizeiposten erklomm.

Der Polizeiposten war im Hochparterre eines ehemaligen Einfamilienhauses aus der Jahrhundertwendezeit. Die schwere Eichentüre hatte einen schmalen Galsteil in der Mitte der mit einem massigen geschmiedeten, schwarzen Gitter verziert war, mit meiner kleinen Faust klopfte ich vorsichtig an die pastellgrüne Bürotüre mit den undurchsichtigen Glaseinsätzen im obersten Drittel. "Jaaaa...!" tönte eine tiefe Männerstimme von drinnen. Ein bisschen zu vorsichtig drückte ich die Türfalle runter und trat an die grosse, breite Eichentheke, auf der Kundenseite war die Kante ein bisschen speckig dunkel, wohl von den nervös, schweissnassen Händen der Besucher auf dem Posten. Oben auf der Fläche war ein lindengrüner Linoleum Belag eingelassen, ich musste mich ein bisschen strecken um jetzt dort meine Ellenbogen aufzulegen. Hinter der Theke erhob sich Herr Zielmann von einem holzigen Drehbürostuhl mit einem grauen Filzkissen auf der Sitzfläche. Herr Zielmann, das fand ich irgendwie schon damals als kleiner Knirps speziell, dass genau der Mann, der eine eindrückliche, in einem abgeschabten, schwarzen Lederhalfter steckende Pistole an seinem Uniformengurt trug, Zielmann hiess. Der Mann der zielt..., der Zielmann eben. Ein paar Jahre später war es wieder dieser Herr Zielmann, der mich dann mit meinem frisierten 2-Gang Töffli von der Strasse winkte, respekteinflössend war er immer noch, aber ich fand ihn weit weniger toll, als damals als ich zum ersten Mal alleine meine Velonummer holen durfte.

Ja und eben dieser Polizeiposten, das Büro direkt hinter der grossen Eichentheke mit dem grünen Linoleum war voll von mannshohen, eichigen Rollladenschränken. Auf den Aktenauszügen stapelten sich Formulare in allen möglichen Farben, unter den ersten Seiten der Formularblöcke lugten die vergriffenen schwarzen Ecken des Kohlepapiers hervor mit dem Herr Zielmann eine Kopie für sich machte von jedem noch so banalen Schriftstück das auf dem Posten ausgestellt wurde. So auch von der Quittung für meine Velonummer. Bedächtig in bester Beamtengeschwindigkeit schrieb er auf den Quittungsblock, meinen Namen, meine Adresse und die Nummer, welche auf dem Aluminiumschild ganz unten auf dem blanken Aluminiumteil eingeschlagen war. Endlich kam Herr Zielmann, der Mann mit der Pistole, zu einem Ende und ich konnte mit der neuen Velonummer, die in einem kleinen Pergamentpapiersäckli steckte den Posten verlassen. Klack, INCA Ständer einklappen auf's rote Velo schwingen und nur schnell hier weg...

Heute braucht es weder Velonummern, noch Kohlepapier und Gemeinde, Polizei, Post und Bund motivieren uns alle ja nicht bei Ihnen persönlich vorbeizukommen sondern die Formulare direkt im Internet selbst auszufüllen.

Vorbei sind sie, die Zeiten mit Aktenschränken voller Formularblöcken, Kohlenpapieren, kleinen Etiketten und Pergament-Säckli mit brandneuen Aluminium-Veloschildern.

Aber eines gibt es noch, die hervorragend und aufwendig gefertigten Eichen-Rollladenschränke die über viele Jahrzehnte die Büros von der Polizei, über's Zeughaus bis zur Swissair zierten. Und praktisch sind sie wie eh und je, Du brauchst nämlich keinen Platz für eine aufschwingende Türe, die Schränke haben oft eine geringe Tiefe von um die 40 cm und finden so problemlos, zum Beispiel auch, in einem eher engen Flur Platz. Auf den vielen Auszügen findet, wenn Du nicht grad Imelda Marcos heisst, Deine ganze Schuhsammlung platz. Oder Handschuhe, Mützen, Käppis, Handy-Ladegeräte, Schlüssel, Sonnenbrillen der ganzen Familie.

Ich habe einige dieser unwahrscheinlich praktischen und wunderschön gefertigten Schweizer Stücke für Dich bereit.

Komm statt zu Herr Zielmann auf den Polizeiposten, zu mir in die Werkstatt und schau Dir an, was ich Dir zu bieten habe und was daraus entstehen kann.

Bis bald, bei Altrimenti - Möbel neu erzählt in Stans, hier freue ich mich noch echt, wenn Du vorbeikommst, Du musst auch nichts im Internet selbst ausfüllen oder machen, aber reingucken, was es hier zu sehen gibt, das kannst Du natürlich... 

 


 

Alles hat ein Ende...


...so auch unser Webshop
Bitte beachten Sie, dass die Seite www.altrimenti.shop im Februar geschlossen wird. Ich habe diese Seite während der Pandemie in Betrieb genommen, in der Hoffnung, dass der on-line Shop uns hilft in der schwierigen Zeit trotzdem noch etwas verkaufen zu können. Seit ich diesen Shop betreibe, hat sich bewiesen was ich eigentlich schon immer wusste, dass sich die Altrimenti Produkte nur schwer on-line verkaufen lassen. Der Grund ist einfach, unsere Möbel sind sehr exklusiv, in aufwendiger individueller Handarbeit hier bei uns gefertigt. Ein on-line Bild mit Text wird in der Regel dieser kostbaren Arbeit nicht gerecht.



Noch viel wichtiger, mit einem Möbel leben Sie. Es darf Sie begleiten, durch dick und dünn, mit Ihnen umziehen, Ihre neue Wohnung oder Ihr Haus mit Ihrem persönlichen Stil bereichern. Es müssen nicht nur Masse und Farbe passen, es muss sich gut anfühlen, Haptik von Oberflächen, Griffen und Innenflächen sind entscheidend damit Sie Ihr ganz individuelles Altrimenti Unikat in vollen Zügen erleben können und damit über viele Jahrzehnte glücklich werden. On-line unmöglich.

Touch & Feel fehlt halt im Internet: Deshalb geht der Webshop offline und ich konzentriere mich Ihnen unsere Stücke hier auf unserer Website, vor allem aber live bei uns in Stans zu präsentieren. Besuchen Sie uns hier in der Werkstatt. Ein einmaliges Erlebnis, Sie können nicht nur durch unseren Showroom schlendern, Dinge sehen, erleben, probesitzen, anfassen, nein, Sie können auch hautnah erleben, wo Ihr Möbel entstanden ist oder gerade im Begriff ist dies zu tun.



Stellen Sie sich in der Schreinerei an die Werkbank, fühlen Sie das massige, über 100-jährige Buchenholz des Hobelbanks oder halten Sie selbst eine unserer Schleifmaschinen in Händen. Lassen Sie Ihre Finger über roh geschliffenes Holz gleiten oder fühlen Sie, wie sich ein Stück frisch geöltes Nussbaumholz, eine aus dem Imprägnierungsfass kommende Eschenleiste oder ein unbearbeitetes Stück Kirschbaum anfühlt.



Schlendern Sie durch unsere „Schlosserei“ wo die geschmiedeten Beine oder hübsche Beine vor vielen Jahren in Grauguss-Formen gegossen aufgearbeitet werden, wo Blechplatten sich ihrer alten Anstriche entledigen und sehen Sie selbst wieviel Dreck und Staub entsteht bis die uralten Arbeiten wieder richtig schön zur Geltung kommen.

Wissen Sie wie sich eine unserer handgeschnittenen Schablonen anfühlt? Nicht? Hier bei uns können Sie das erleben, on-line unmöglich. Stellen Sie sich in den Zugwind in unserem Lackierraum, fühlen Sie was es heisst, wenn ein 400 Volt und über eineinhalb Pferdestärken starker Motor über 3'500 Kubikmeter Luft pro Stunde durch drei Filter saugt und praktisch als reine Luft über den Kamin auf unserem Dach auspustet. Farb- und Lacknebel wird in den Filtern gebunden.

Wählen Sie: Unter einer Vielzahl noch unrestaurierter oder bereits vorbereiteter Stücke können Sie Ihr perfektes Möbel ausfindig machen, sich in die Zeit der Entstehung dieser wunderbaren Handwerksarbeiten zurückversetzen lassen und ein bisschen in die Zeit Ihrer Grosseltern abgleiten, während Sie Ihr zukünftiges, für Sie exklusiv durch uns zu gestaltendes Möbel auf sich wirken lassen.

Gleich mitnehmen und schon am selben Tag zuhause aufstellen können Sie die fertigen Unikate aus unserem grossen Showroom. Über 100 fertige Altrimenti Unikate finden Sie jederzeit in unserem Showroom über der Werkstatt. Messen Sie, sitzen Sie probe, ertasten Sie wie sich das Möbel anfühlt und lassen Sie sich von uns die Geschichte zum Gartentisch, der Kommode oder was immer Interesse weckt erzählen.



All das können Sie on-line nicht erleben. Wir freuen uns, Sie persönlich kennenzulernen und gerne stellen auch wir uns vor und zeigen Ihnen, was wir für Sie machen können. Live und persönlich, nicht in einem Webshop.

Altrimenti – Möbel neu erzählt, das bin ich, Thomas, Inhaber der Altrimenti AG, das ist Ursi, meine Lebenspartnerin, die mich tatkräftig an externen Anlässen und Messen unterstützt und das ist Stefan, der Sie normalerweise im Berghaus Jochpass begrüsst, bekocht oder Ihnen einen Drink anbietet, in der Zwischensaison aber hier in der Altrimenti Werkstatt anzutreffen ist.

Bis bald in Stans!

Herzlichä Grueäss, 
Thomas
 


 

Gartenmöbel Überwintern & Pflege Teil 2, Abdecken?

Wohin soll der Gartentisch über Winter? Soll ich ihn mit einer Plastikplane abdecken, in den Keller stellen oder einfach draussen lassen?

Es gibt viele verschiedene Meinungen zu diesem Thema. Meine Empfehlung, je mehr Schutz Ihr Gartentisch hat, desto besser, umso länger wird er schön bleiben. Wenn Sie also die Möglichkeit haben, den Gartentisch über Winter in Garage, Keller oder Gartenhaus aufzubewahren. Wird er Ihnen dies garantiert mit einem längeren Leben verdanken.

Sollte diese Möglichkeit nicht bestehen, kann es sich lohnen den Tisch abzudecken. Allerdings achte ich beim Abdecken darauf, dass Plastik oder Blache nicht direkt auf dem Blechtisch aufliegen. Dazu sind zwei, drei Stücke Dachlatten bestens geeignet. Schneiden Sie die Latte 5 bis 10 cm länger ab als die Tiefe Ihres Gartentisches ist. Legen Sie die Latten auf den Tisch und dann den Abdeck-Plastik über die Latten. So verhindern Sie, dass sich zwischen Plastik und Tisch bildendes Kondenswasser dauerhaft auf der Tischoberfläche einnistet und für konstante Feuchtigkeit und entsprechend hohes Korrosions-Risiko sorgen. Wenn der Plastik oder die Blache nicht direkt auf dem Tisch aufliegt, kann die Luft darunter zirkulieren, ähnlich wie bei Funktionswäsche, kann so die Feuchtigkeit die sich zwangsläufig bildet wieder raus. Je nach dem wo Ihr Tisch steht, kann es sinnvoll sein, die Plane zu sichern, damit sie bei Wind nicht weggeblasen wird. Dazu eigenen sich Gummizüge, wie man sie überall für den Velopackträger kaufen kann bestens.

Wenn Sie Ihren Gartentisch aber auch im Winter gelegentlich benützen und an einem sonnigen Tag oder wenn ein gemütliches Feuer in der Feuerschale brennt das ganze Jahr gerne draussen sitzen, dann empfehle ich Ihnen den Tisch ganz einfach draussen stehen zu lassen. Wischen Sie darauf liegen gebliebenes Wasser gelegentlich weg. Wenn Sie den Tisch ganzjährig nutzen, empfehle ich Ihnen den Tisch gelegentlich zu pflegen wie ein Auto, je nach Zustand, vielleicht so alle zwei Jahre empfiehlt es sich den Tisch leicht zu polieren und mit einem Autowachs zu versiegeln. Achten Sie gut auf die Unterseite, sollten sich dort erste Anzeichen von Rostbildung zeigen, lohnt es sich diese schon früh mit Drahtbürste und Schleifpapier zu bekämpfen, eine Behandlung mit Rostumwandler und das Streichen einer guten Metallschutzfarbe lohnt sich, wenn sie dies schon früh machen, wird der Tisch viele Jahre halten, bevor er einer Restauration bedarf.

Viel Spass beim Pflegen Ihrer Gartenmöbel. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot für die komplette oder teilweise Überholung Ihrer Möbel durch den Winter.

Wir setzen uns ein für's Erhalten alter Werte, auch wenn Sie selbst Hand anlegen! 

Bis bald bei Altrimenti - Möbel neu erzählt.

Ihr Thomas Rimml 


 

Gartenmöbel Überwintern & Pflege Teil 1

Gartenmöbel mit Holzlatten: Über die Jahre bricht oft der Lack/die Farbe auf. Wenn Sie noch nicht Zeit und Lust haben für eine komplette Restauration oder Ihnen die so entstehende Patina gefällt, empfiehlt sich folgende Pflege.



Reinigen Sie die Gartenmöbel mit einer Bürste, einem rauen Lappen oder einem Scotch-Brite Schwamm, wie Sie ihn in der Küche verwenden. Mit etwas Wasser, darf auch, muss aber nicht unbedingt, ein bisschen Seifenlauge drin sein, verwenden Sie eine natürliche Seife, wenn Sie die Arbeiten direkt draussen im Garten machen. Mit kräftigem Druck bürsten/wischen Sie nun die einzelnen Latten (Unterseite nicht vergessen) ab, so lösen sich lose Farbsplitter ab.

 

Danach lassen Sie die Gartenmöbel sehr gut trocknen. In einem zweiten Schritt ölen Sie nun die Möbel, dies geht am besten mit einem breiten Pinsel. Tragen Sie das Öl satt auf, ich nehme da jeweils gerade so viel, dass es nicht runtertropft aber gut auf dem Holz aufliegt. Nach ca. 15 Min hat das Holz das nötige Öl aufgesogen, das Öl, welches jetzt noch auf dem Holz liegt mit einem Baumwoll-Lappen (verwenden sie kein Mikrofaser Tuch, das zieht zu viel Öl aus den Ritzen der Holzmaserung) mit kräftigem Druck abwischen.

Die Möbel werden so gepflegt und erhalten einen Schutz, selbst dort wo die Farbe nicht mehr vorhanden ist. Wenn die Möbel ursprünglich mit einer Ölfarbe gemalt wurden, nährt das ölen zudem die alte Farbe, was sie wieder ein bisschen kräftiger wirken lässt und auch wieder etwas elastischer werden lässt.

Was Sie benötigen:

- Bürste oder Schwamm
- Pinsel
- Öl, sehr gut bewährt haben sich Produkte mit einem hohen Leinöl Anteil, wir verwenden Produkte von Ruco, Livos und Owatrol (Sie können bei uns kleine Mengen der sonst nur im Fachhandel in grösseren Gebinden erhältlichen Produkte bestellen) 
- Baumwoll-Lappen z.B. altes T-Shirt

WICHTIG: Leinöl-Lappen nach dem ölen entweder in ein geschlossenes Glas legen oder zum Trocknen aufhängen, zusammengeknüllt können sich die öligen Lappen sonst spontan selbst entzünden.

Wir empfehlen die Verwendung von qualitativ hochstehenden Produkten der Mehrpreis rechnet sich im Vergleich zu günstigen Baumarkt-Produkten in jedem Fall. Mailen Sie uns auf info@altrimenti.ch falls Sie die richtigen Produkte bei uns beziehen möchten. Idealerweise mit einem Bild Ihrer Gartenmöbel.


Viel Spass beim Pflegen Ihrer Gartenmöbel. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot für die komplette oder teilweise Überholung Ihrer Möbel durch den Winter.

Wir setzen uns ein für's Erhalten alter Werte, auch wenn Sie selbst Hand anlegen! 

Bis bald bei Altrimenti - Möbel neu erzählt.

Ihr Thomas Rimml 


 

Gartenmöbel Überwintern

Kennen Sie uns schon? Wenn ja, dann wissen Sie, wir widmen uns dem Erhalt von antiken oder auch einfach alten Möbeln. Mit grosser Leidenschaft erhalten wir so das Handwerk und vor allem auch die Ressourcen vergangener Tage. Wir sind der Überzeugung, dass nur keine Möbel zu haben noch nachhaltiger ist, als alte Möbel zu erhalten statt neue zu kaufen. Alte Möbel sind bereits hier, sind meist hier in der Schweiz oder mindestens in Europa entstanden und eine Restauration/Veredelung hier in der Schweiz belastet unsere Umwelt um ein vielfaches weniger, als etwas neues zu kaufen, das in vielen Fällen, vor allem bei günstigen Möbeln, von sehr weit her kommt und aus nicht immer nachhaltiger Produktion hergestellt wurden. Nur schon die Reise, welche so ein billiges Möbel über viele tausend Container Frachtschiff-Kilometer zurücklegt, lassen dessen Oekobilanz derart schlecht aussehen, dass es uns beim Gedanken daran graust. 

Deshalb sind wir für's Erhalten alter Werte! 

Wir bei Altrimenti, das ist Steff, der mir tatkräftig an zwei Tagen pro Woche in der Werkstatt hilft und Ursi die mich an Messen und Ausstellungen aber auch oft am Wochenende in der Werkstatt unterstützt und ich, haben seit 2016, als wir mit dem Upcycling und der Restauration von Möbeln für draussen begannen, schon viele hundert Gartentische, -Bänke, und -Stühle restauriert. 

Nun helfen wir Ihnen, über diesen Winter werden wir Ihnen in einer Serie auf dieser Webseite zeigen, wie sie selbst ohne allzu grossen Aufwand Ihre Möbeln gut überwintern, pflegen und für den Frühling fit machen können. 

Selbstverständlich helfen wir Ihnen dabei und schicken Ihnen bei Bedarf geeignete Produkte zu oder überholen Ihre Möbel bei uns in der Werkstatt professionell, so dass Sie im Frühling ein ganz frisches, frohes Erwachen im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse erleben können. 

Bleiben Sie also dran, schauen bald wieder hier rein und erfahren Sie mehr über die, perfekte Pflege und Überwinterung Ihrer liebsten Stück für den Garten. Ich freue mich meine Erfahrungen mit Ihnen zu teilen.

Bis bald bei Altrimenti - Möbel neu erzählt.

Ihr Thomas Rimml 


 

Ein Unikat unter Einzelstücken

Diesen Tisch haben wir Patina erhaltend restauriert. Dabei haben wir mit einem von uns entwickelten Verfahren die original Patina erhalten und versiegelt, darauf erfolgte dann der Druck unseres handgefertigten Ornamentes im Schablonierverfahren ebenfalls alles in detaillierter Handarbeit. 

Ein matter Klarlack mehrfach mit der Spritzpistole aufgetragen, mit jeweiligem Zwischenschliff, bei jedem Durchgang mit steigendem Korn, verleiht dem Tisch nicht nur einen coolen Look sondern auch eine seidige, wunderbare Haptik und macht ihn fit für viele, neue Jahre im Garten oder auf der Terrasse. 

Der wunderhübsche Fuss wurde von Hand komplett entrostet und entlackt, ebenfalls ohne ihm durch Strahlen oder Verschleifen seinen antiken Look zunehmen. In antikem Rohstahl ausgeführt und versiegelt ergänzt er das einmalige Tischblatt in atemberaubender Weise. 

Jedes Stück aus unserer Manufaktur ist ein Unikat, das seine ganz eigene Geschichte erzählt. Ein Möbelstück das mit dem Erhalt der Patina weiterbestehen darf erhält jedoch noch einmal einen ganz speziellen Touch, denn das Bild das durch die natürliche Alterung entstanden ist lässt sich nicht von Menschenhand reproduzieren.

Dieser Tisch steht für Sie bei uns im Showroom. Nur einmal - ein Einzelstück unter Unikaten. Einmalige Möbel für einmalige Menschen, das ist Altrimenti - Möbel neu erzählt. 

Antiker Gartentisch ca. 1930 Aurora / Nr. 22-0915GM
Tischblatt Blech, Fuss Stahlrohr, ø 90, H 77 cm / Patinaerhaltend restauriert CHF 1'540.--



Bis bald bei Altrimenti - Möbel neu erzählt.  


 

Bestimmt, ganz bestimmt...

...kommt die Sonne nochmals hervor, auch wenn der Herbst sich im Moment von seiner nassesten Seite zeigt, freuen wir uns schon auf die wunderbaren herbstlichen Sonnentage, an denen man im warmen Mantel oder in die Wolldecke gehüllt nochmal so richtig das Draussensein geniessen darf.

Deshalb haben wir für Sie nochmals einen ganzen Strauss an Neuem für den Garten kreiert. Sind Sie jetzt gespannt? Dann gucken Sie rein, und staunen Sie, wie es auch in Ihrem Garten bald aussehen kann. Sie jetzt hier das ganze Sortiment an Gartenmöbeln an. Wir dürfen dieses Jahr wieder Teil des Gartenfestivals im wunderbaren Showgarten der Pflanzenschau AG in Hombrechtikon sein.



Nur noch sehr selten finden wir solch grosse, runde Gartentische, deren Preis nicht viel zu hoch ist um ihn dann noch restaurieren zu können. Dieses prächtige Exemplar habe ich vor nicht allzu langer Zeit an einer Auktion ersteigert und wir haben den Tisch bereits fertig restauriert und er ist ab sofort zu haben.

Jugendstil Design in einer atemberaubenden Form. Schauen Sie sich nur diese Beine an.



Geniessen Sie einen feinen Herbst-Apero an diesem hübschen Bistrotischli. Ausgeführt in RAL 9007 metallisé mit unserem Muster Aurora in einem tiefen, sinnlichen rot. 


Eine um die 100 Jahre alte Gartenbank, haben wir mit neuer Schweizer Esche aufgebaut. Imrägniert und geölt ist die Bank bereit für viele weitere Jahre. Vielleicht bei Ihnen.

Kommen Sie uns besuchen. Wir freuen uns auf Sie!  


 

Jetzt aber sofort!

Gefällt Ihnen das wunderbare Industrie Design aus den 1960er Jahren auch so gut wie uns? Und möchten Sie einen unserer einmaligen, ehemaligen Blumenwagen aus dem Bürgerspital in Solothurn Ihr eigen nennen.

Dann - dann ist jetzt aber höchste Zeit ein Exemplar zu reservieren. Nur noch einige ganz wenige Exemplare stehen zur Verfügung. Dann ist Schluss, Aus, Fine, Finito, The End aus und vorbei. Wer weiss wann wir wieder die Möglichkeit bekommen solches Rohmaterial zu zukaufen. 

 

Diese Wagen wurden bei Cosmos in Biel in den späten 60er und frühen 70er Jahren gebaut. Das schlichte, nutzorientierte Industrie-Design hat es mir angetan. Ich finde dieses Zweckdesign atemberaubend schön, es hat die simple Eleganz ähnlich eines USM Haller Möbels und ist fantastisch geeignet sich mit vielen verschiedenen Stilen zu kombinieren.  

Die letzten paar dieser Wagen stehen noch bei uns in der Altrimenti upcycling Werkstatt zur Verfügung. Jene die bereits fertig und zum Verkauf stehen finden Sie  in unserer Rubrik Sideboard. Und, wenn auch nicht mehr lange besteht die Möglichkeit einen Wagen ganz nach eigenen Wünschen gestalten zu lassen. 

Sind die Altrimenti Ornamente nicht so Ihr Ding? Kein Problem, diese Wagen werden zum Teil mit eingefärbten MDF Tablaren ausgestattet, die sich wenden lassen. Ihnen ist mal nicht mehr nach Muster, ganz einfach, abräumen und das Tablar wenden. Die Rückseite ist jeweils in der Grundfarbe und klar lackiert. 

Durch die geringe Tiefe von nur 35 cm sind diese Möbel prädestiniert dort Platz zu finden wo eben ein Möbel so wahnsinnig praktisch wäre aber fast alles immer irgendwie zu ausladend wirkt. Mit dieser geringen Tiefe schmiegt sich der Wagen an eine Wand und bietet trotzdem perfekt Platz für Handtasche, Schuhe, Schlüssel einfach überhaupt für Dies und Das. 

Seine zeitlose Eleganz lässt sich mit fast allen Stilen kombinieren. Gerade zu gemacht scheint dieses prächtige Upcycling Produkt aus unserer kleinen Manufaktur als Barwagen. 

Obwohl diese Wagen komplett neu aufgebaut sind und neue Tablare aus MDF, Glas oder Buchen-Multiplex erhalten können wir Ihnen die Wagen zu sehr attraktiven Preisen anbieten die bereits bei CHF 490 beginnen.

Kombinieren Sie diesen Wagen stilvoll mit Ihrer bereits existierenden Einrichtung und nutzen sie seine Mobilität, die ihn  versatile macht wie kaum ein anderer Einrichtungsgegenstand in Ihrem Zuhause. 

Upcycling von seiner schönsten Seite, aus einem wunderbaren, robusten Möbel das viele, viele Jahr seinen eher dem Zweck dienlichen Einsatz ausübte entsteht ein fantastisches Design Objekt, das durch seine Schlichtheit ebenso beeindruckt wie durch seine solide Machart, die diesem neu entstanden Designelement noch viele Jahr gefreuter Nutzung garantiert.

Jetzt lohnt sich ein Besuch in Stans ganz besonders. Sichern Sie sich jetzt eines der letzten dieser wunderbar zeitlosen Stücke. Einzigartig und limitiert in der Stückzahl, jede Ausführung ein Unikat. 

Altrimenti - einzigartige Möbel für einzigartige Menschen. Besuchen Sie uns in Stans. Wir freuen uns auf Sie und noch mehr, bis wir für Sie arbeiten dürfen.  


 

Patina-erhaltend Restauriert

Es muss nicht immer Lasur und Muster sein...

...bei uns lassen wir auch prächtige Exemplare ihre Geschichte weitererzählen. Diesen wunderbaren, riesigen Tisch durften wir für unseren Kunden patina-erhaltend restaurieren.

Vom langen Leben und früheren Reparaturen gezeichnet und gebeutelt haben wir den Tisch neu für den täglichen Gebrauch fit gemacht. Alte Reparaturen wurden rückgängig gemacht, irgendwann eingeschlagene Nägel und Schrauben wo möglich entfernt. Um den Tisch für den neuen, täglichen Einsatz fit zu machen wurde er äusserlich unsichtbar verstärkt. So dass wieder problemlos bis zu 12 Leute daran tafeln können.

Das Tischblatt wurde vorsichtig gereinigt um den Schmutz vieler Jahrzehnte rauszubringen, die Narben der weit über 100 jährigen Geschichte dieses fantastischen, ehemaligen Stammtisches aber zu erhalten. Um ihn für den täglichen Dauereinsatz nicht nur stabil zu kriegen sondern das Tischblatt ebenso alltagstauglich zu versiegeln, wurde das gereinigte Tischblatt mit einem Spezial-Oel versiegelt. Dies schützt den Tisch für den täglichen Einsatz und feuert das alte Holz mit seinen schönen Geschichten an, verleiht nicht nur der Holzmaserung mehr Tiefe sondern holt auch die charmanten Narben vergangener Jahre gewollt hervor.

Seit gestern steht der Tisch wieder an seinem Plätzchen. Vielen Dank für den schönen, spannenden Auftrag!  



Haben Sie ein Möbel mit dem Sie eine lange Geschichte verbindet, ein Erbstück, eins, dass auch Sie wieder vererben wollen? Sind es nicht diese Dinge, welche schon lange vor uns hier waren und noch lange nach uns da sein werden, die uns im Leben, gerade in dieser schnellen Zeit, etwas wohlig-heimelige Ruhe geben? 

Wir pflegen, verändern, verschönern, restaurieren auch Ihr Möbel. So, dass sich die Enkel Ihrer Enkel einst noch daran freuen werden. 

Bis bald bei Altrimenti - Möbel neu erzählt.  


 

Naether Schreibtisch restauriert

Vor einigen Jahren durften wir zusammen mit einigen anderen Dinge von einer lieben Kundin diverse antike Möbel übernehmen, unter anderem auch dieses original Naether Schulpult. Nach umfangreicher Restauration durften wir es nun an die glücklichen neuen Besitzer abliefern. Vielen herzlichen Dank für den schönen Auftrag! 

Ernst Albert Naether stieg 1846 ins Unternehmen seines Vaters in Zeitz (später in der DDR gelegen) ein, das Wagen und Kutschen baute, ein. Schon bald erkannte Ernst Albert, dass es einen wachsenden Markt für Kinderwagen und Kindermöbel gab und baute das Unternehmen sukzessive aus. Das Geschäft wuchs schnell und wurde bald zum grössten seiner Art in Deutschland, während der Industrialisierungszeit beschäftigte Naether über 750 Mitarbeiter. Im Zuge der Nachkriegswirren und schlussendlich der Auftreilung von Deutschland wurde die Familie Naether 1946 enteignet und in die VEB Zekiwa umgewandelt. Unter der staatlicher DDR-Führung wuchs das Unternehmen weiter und beschäftigte zur Hochzeit des Unternehmens über 2000 Mitarbeitende und fertigte hundertausende von Kinder- und Puppenwagen. Später wurden auch Autositze gefertigt. Die Produktion wurde unterdessen ins Ausland verlegt. Schulbänke werden schon lange nicht mehr hergestellt.

 

Möchten auch Sie sich ein exklusives Stück aus unserem Fundus aussuchen? Besuchen Sie uns in Stans und suchen sich Ihr Möbel aus, wir gestalten es einmalig und nur für Sie. Wir arbeiten exklusiv für Sie und kreieren Ihr ganz persönliches Unikat. 

Bis bald, bei Altrimenti - Möbel neu erzählt.  


 

Unser Ornament Venezia

Von Venedig direkt zu Ihnen ins Wohnzimmer oder in den Garten. Dass unser Ornament Venezia aus Venedig stammt haben Sie sich sicher gedacht. Aber wie weit der Ursprung dieses Altrimenti Ornamentes zeitlich zurück reicht, das haben Sie vielleicht nicht vermutet. Holen Sie sich ein Stück Zeitgeschichte ins Wohnzimmer. 

Ein byzantinisches Marmorrelief aus der Basilica San Marco bildet die Vorlage für dieses Muster. Venedigs Reichtum gründete auf den Handelsbeziehungen mit dem byzantinischen Reich. Nach der Eroberung Konstantinopels 1214 wurden viele Beutestücke nach Venedig verschleppt, so auch die Bronzepferde, die das Portal von San Marco zieren.

Bis bald bei Altrimenti - Möbel neu erzählt.  


 

Wir verwandeln auch Ihren Gartentisch

Vorher


Nachher


Bis bald bei Altrimenti - Möbel neu erzählt.  


 

Abgeliefert

Heute hatten wir netten Besuch aus dem Apenzellerland der diesen Tisch abgeholt hat. Er dürfte so um die 120 Jahre alt sein, der Tisch, nicht der Apenzeller-Besuch. Wir haben diesen raren Garten-Klassiker im Winter von privat gekauft. Er durchlief bei uns eine umfassende Restauration und wurde nach den Wünschen unserer Kunden gestaltet. 

Möchten auch Sie sich ein exklusives Stück aus unserem Fundus aussuchen. Fertige Gartenmöbel finden Sie hier. Wenn Sie lieber selbst wählen möchte wie's werden soll, restaurieren wir gerne nach Ihren Wünschen, schauen Sie sich in unserer Vintage Sammlung um und suchen Sie sich Ihr eigenes Möbel aus und lassen Sie uns wissen, wie es werden soll. Wir arbeiten exklusiv für Sie und kreieren Ihr ganz persönliches Unikat. 

Bis bald, bei Altrimenti - Möbel neu erzählt.  


 

Unser Ornament Zara

Von Venedig direkt zu Ihnen ins Wohnzimmer oder in den Garten. Die Vorlage für das Muster «Zara» ist ein schmiedeisernes Fenstergitter der Kirche San Giorgio degli Schiavoni in Venedig (heute Scuola degli Schiavoni di San Giorgio e Trifone). Die Kirche gehörte der dort niedergelassenen Dalmatischen Gemeinde aus ZARA, die sich im Jahre 1000 den Venezianern freiwillig unterordneten, um deren Schutz gegen die Narentanischen Piraten zu geniessen.

Von Hand haben wir aus dieser Vorlage eine Schablone gefertigt, mit der sich unser Ornament Zara auf in- und outdoor Möbel in Handarbeit aufdrucken lässt. 

Drinnen auf Möbeln, als Bild auf Leinwand gedruckt oder auf Anfrage direkt auf eine Zimmerwand in Ihrem Daheim. Draussen sorgen wir mit Zara auf Gartentischen, Stühlen oder Liegen für eine willkommene Abwechslung in Gärten und auf Terrassen. 
 




Bis bald bei Altrimenti - Möbel neu erzählt.  


 

Kombinieren

Kombinieren Sie! Unsere Möbel sind hervorragend geeignet sich mit modernen, exklusiven Möbeln und stilsicheren Klassikern kombinieren zu lassen.

Vitrine und Sofa von Altrimenti, LC-4 von Le Corbusier, Esstisch und Stühle von Thomas Sutter, Sideboard von System4. 

Inspiriert? Kombinieren Sie in Ihrem Zuhause. Gerne stehen wir Ihnen beratend zur Seite oder verwandeln ein Erbstück aus Ihrer Familie so, dass es zu Ihrer modernen, klassischen oder antiken Einrichtung passt. Unsere Möbel sind geradezu geschaffen Brücken zu schlagen und viele Jahrzehnte von Design-Geschichte stimmig zusammen zu bringen. 

Altrimenti - Möbel neu erzählt.  


 

Spezial Anfertigungen

Dinge die es so nicht gibt. Sind es nicht meist jene Ideen und Stücke die Sie sich so gut in Ihrem Garten oder in der Wohnung vorstellen könnten, welche es dann so gar nicht zu kaufen gibt? Wir finden, dass dies nicht unerfüllte Träume bleiben sollten.

Höchste Zeit mit uns zu plaudern. In unserer kleinen Manufaktur können wir vielleicht auch Ihren Wunsch-Wohn-Garten-Traum erfüllen und für Sie bauen was es sonst so nicht gibt.

Im Auftrag durften wir einen antiken Gartentisch aus unserem Fundus nach Kundinnenwunsch umbauen. Wir haben die originale Platte demontiert. Eine Auflage und Montage für eine grosse Platte wurde inhouse konstruiert und eine Vollalu-Platte haben wir so bearbeitet, dass sie optisch einem antiken Original nahe kommt. Mit Farbe und Muster dezent gestaltet entstand so ein absolut passendes Unikat für die Terrasse unserer Kunden.  

Gartenmöbel Restauration, Modifikation, Upcycling; bei Altrimenti sind Sie richtig. Suchen Sie etwas aus bei uns und wir arbeiten nach Ihren Wünschen, oder bringen Sie Ihre Möbel für drinnen oder draussen in unsere Restaurations- und Upcycling Werkstatt. Auf Sie freuen wir uns! 

Bis bald bei Altrimenti - neu erzählt.  


 

Abgeliefert

Heute durften wir dieses hübsche Ensemble abliefern. Herzlichen Dank für Kauf und Auftrag und die Reise durch die halbe Schweiz zum Abholen. Viel Spass mit den neuen, alten Gartenmöbeln.

Original Spaghetti-Armlehnsessel aus den 1960er Jahren, ein antiker Tisch, beides hat die Altrimenti Upcycling Manufaktur durchlaufen, der Tisch wurde komplett restauriert entlackt und entrostet, die Beine in Rohstahl matt lackiert ausgeführt und das Blatt mehrfach Tiefschwarz seidenglanz lackiert. Die Gestelle der Gartensessel wurden aufgearbeitet ohne die wunderschön patinierte Feuerverzinkung zu beschädigen, und dann wurden sie mit ganz neuen Spaghetti bespannt. 

Gartenmöbel Upcycling bei Altrimenti. Suchen Sie etwas aus bei uns und wir arbeiten nach Ihren Wünschen, oder bringen Sie Ihre Gartenmöbel in unsere Restaurations- und Upcycling Werkstatt. Auf Sie freuen wir uns! 

Bis bald bei Altrimenti - neu erzählt.  


 

Vergil Uno

Gestern Abend durften wir diesen antiken Gartentisch unter einen wunderschönen Kastanienbaum liefern. Ursprünglich stammt das uralte Stück aus Frankreich. Merci beaucoup für den Kauf und den gemütlichen Abend! 



Wir wünschen Ihnen viel Freude, schöne und gemütliche Stunden unter dem gemütlichen Kastanienbaum.  


 

Vergil Uno

Heute durften wir diesen Gartentisch ausliefern. Vielen herzlichen Dank für den Kauf! 



Wir wünschen Ihnen viel Freude, schöne und gemütliche Stunden auf Ihrem prächtigen Balkon. 


 

Erste Abholung in Stans

Heute wird zum ersten Mal ein Möbel an unserem neuen Standort in Stans abgeholt. Wir freuen uns schon auf den Besuch.



Ein Schweizer Original, vorsichtig restauriert, die Spielflächen wurden in der gewünschten Farbe deckend gemalt.

Altrimenti - Möbel neu erzählt: Restaurieren, Reparieren, Upcycling - in jedem Fall nachhaltiger als neu kaufen.

Vielen Dank für den schönen Auftrag. 

 


 

Ausgeliefert

Am Samstag durften wir in eine wunderschön renovierte Stadtwohnung in Zürich's Kreis 6 liefern. Herzlichen Dank vom Altrimenti Team, dass Du immer wieder bei uns einkaufst.

 


 

Vom Erbstück zum Schmuckstück

Vergangene Woche durften wir dieses Möbel unseren lieben Kunden überreichen. Vielen Dank für den schönen Auftrag!

Das Erbstück aus der Familie wurde komplett restauriert, die Rückwand tapeziert, ein Teil des Holzes lasiert, ein Teil original im Nussbaumfurnier restauriert und alles seidenglänzend spritzlackiert. Wir wünschen viel Freude mit dem "neuen" alten Möbel. 

Lust auf Mehr? Kommen Sie vorbei, schauen Sie sich um, trinken einen Kaffee mit uns oder stöbern in unserem Fundus von prächtigen, alten, erhaltenswerten Stücken. Besuchen Sie uns in unserem Showroom, wir freuen uns auf Sie. - Bis bald in Stans. 


 

Sekretär Aurora

Heute dürfen wir Ausliefern. Vielen Dank für den schönen Auftrag!

Lust auf Mehr? Kommen Sie vorbei, schauen Sie sich um, trinken einen Kaffee mit uns oder stöbern in unserem Fundus von prächtigen, alten, erhaltenswerten Stücken. Besuchen Sie uns in unserem Showroom, wir freuen uns auf Sie. - Bis bald in Flurlingen. 


 

Gartenmöbel Restauration

Wir restaurieren Ihre Gartenmöbel. Auf Wunsch erhalten wir die Patina des antiken Stückes. Mit unserem Verfahren, ganz ohne zerstörerische Schleifarbeit, wird die Oberfläche nach minimaler Bearbeitung fixiert um die Geschichte des Tisches zu erhalten.  

Willkommen bei Altrimenti - Möbel neu erzählt. 


 

Für Sie eingekauft

Wir haben einige neue, alte Sachen für Sie bereitgestellt, schauen Sie rein. Willkommen bei Altrimenti - Möbel neu erzählt. 


 

Polstersessel

Diesen Monat durften wir einen Prachtskerl abliefern. Das Holz wurde restauriert, leicht, schwarz lasier und mehrfach lackiert, das Sitzpolster komplett neu aufgebaut und die Rückenlehne aufgepolstert. Frisch bezogen mit diesem prächtigen Stoff wird das gute Stück nun wieder für viele Jahre Freude bereiten. Herzlichen Dank für den schönen Auftrag!

Sind Ihre Polstermöbel in die Jahre gekommen? Vielleicht dürfen auch Ihnen helfen? Alte Möbel sind von Qualität und Machart meist so gebaut, dass Sie restauriert werden können. Die Qualität der Handwerksarbeit übersteigt in den meisten Fällen die der heutigen modernen Möbel. Fachmännisch restauriert kann so ein altes Möbel noch über viele Jahrzehnte Freude bereiten. Kommen Sie vorbei, trinken einen Tee mit uns, mit Freude beraten wir Sie was mit Ihren Möbeln möglich ist. Lassen Sie sich von den fertigen Stücken in unserem Showroom inspirieren. Besuchen Sie uns in unserer Werkstatt, wir freuen uns auf Sie. - Bis bald in Stans. 


 

Sekretär Principe

Nach sehr umfangreichen Restaurationsarbeiten dürfen wir heute diesen neu gestalteten Sekretär abliefern. Vielen Dank für den schönen Auftrag!

Lust auf Mehr? Kommen Sie vorbei, schauen Sie sich um, trinken einen Kaffee mit uns oder stöbern in unserem Fundus von prächtigen, alten, erhaltenswerten Stücken. Besuchen Sie uns in unserem Showroom, wir freuen uns auf Sie. - Bis bald in Stans. 


 

Nussbaum Kommode Volterra 1877

Letzte Woche durften wir diese schöne Kommode ausliefern. Und schon bald wird sie in einen Container verladen und reist nach den Vereinigten Staaten von Amerika, übrigens schon das zweite Stück von Altrimenti, welches es über den Atlantik zieht.  

Die genau Herkunft der Nussbaum Kommode ist uns leider nicht bekannt, was wir wissen ist, dass sie 1877 hergestellt wurde, der Schreiner hatte dieses Datum nämlich unten auf die Kommode geschrieben. 

Unsere Kunden haben die Kommode aus unseren Möbeln der Rubrik "für Sie vorbereitet" ausgewählt. Dort finden Sie diverses, vom Gartenstuhl bis zur grossen Vitrine, Sie können diese Sachen nach Ihren ganz individuellen Wünschen gestalten lassen. Zum Teil sind die Möbel bereits restauriert und warten nur noch auf ihre Altrimenti-Veredelung, andere sind noch im original, patinierten Zustand, gerade bei Blechmöbeln ergibt dies zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten.

Lust auf Mehr? Kommen Sie vorbei, schauen Sie sich um, trinken einen Kaffee mit uns oder stöbern in unserem Fundus von prächtigen, alten, erhaltenswerten Stücken. Besuchen Sie uns in unserem Showroom. - Bis bald in Stans. 


 

Neu: Wohnaccessoires bei Altrimenti

Ab sofort bieten wir Ihnen die Möglichkeit bei uns ausgefallene, spezielle, Wohnaccessoires zu kaufen, welche gut zu unseren Möbeln passen.

Diese raren Stücke finden wir gelegentlich auf unseren Einkaufstouren, wenn wir nach antiken Möbeln, Gartenbänken oder Blechmöbeln aus vergangenen Zeiten suchen. Wenn möglich sind diese Stücke in unrestauriertem, meist sehr hübsch patiniertem Originalzustand. Wo nötig restaurieren oder reparieren wir die Gegenstände auf ein gebrauchsfähiges Niveau, belassen aber den Zustand so, dass die Artikel ihr Alter nicht verheimlichen müssen, ja gar mit Stolz zur Schau tragen dürfen.

Selbstverständlich sind auch die Wohnaccessoires aus unserer eigenen Produktion weiterhin im Angebot, Schalen, Bilder und vieles mehr aus unserer Manufaktur.    

Besuchen Sie uns in Flurlingen und schauen Sie sich die neusten Artikel bei uns live an oder surfen Sie für einen ersten Eindruck in unserer Rubrik Wohnaccessoires.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 


 

Nicht ohne meinen Gartentisch

Gut Ding will Weile haben. Deshalb dauert es auch ein bisschen, bis Ihr Gartentisch fertig bearbeitet ist und zum Beispiel...

 

...so aussieht, wenn wir diesen für Sie in Auftrag restaurieren und "altrimentieren" dürfen. - Sie deshalb ohne Tisch sitzen zu lassen geht natürlich nicht. 

Deshalb ganz neu und für Sie kostenlos, wir stellen Ihnen für die Dauer der Restauration Ihres Tisches einen Ersatz in den Garten. Weil draussen ist es doch am Schönsten, aber nicht ohne Tisch, ohne diesen durch die sonnigen Wochen zu kommen macht keinen Spass. Und wenn Sie dann Ihren eigenen Tisch wieder haben, nach Ihren Wünschen gestaltet, dann ist's grad noch viel, viel schöner bei Ihnen auf der Terrasse oder im Garten.

Altrimenti - lassen Sie uns auch Ihre Möbel neu erzählen. Bis bald in Ihrem Garten.